Druckversion
Sonntag, 20. Januar 2019
header_04
Über uns Bildungsangebot, Schulformen und Kooperation Projekte und besondere Angebote Informationen

Wasserstoffverbrennungsmotoren

BMW Wasserstoffmotor

Wasserstoff und Benzin besitzen unterschiedliche physikalische Eigenschaften. BMW Ingenieure haben bivalente Otto-Motoren konstruiert, die sowohl Benzin als auch Wasserstoff als Kraftstoff verbrennen können. Die Wasserstoffverbrennungsmotoren basieren auf dem normalen Serienmotor und zeichnen sich wie diese durch hohen Komfort, Dynamik und Leistungsdichte aus. Sie unterscheiden sich jedoch von ihnen durch das modifizierte Ansaugsystem, das einerseits eine Direkteinspritzung des Benzins, andererseits eine Einblasung des Wasserstoffs in die Saugrohre ermöglicht. Ein weiterer Unterschied liegt in der veränderten Verbrennungssteuerung und in der Abgasnachbehandlung, wodurch während der Fahrt mit Wasserstoff als Emission praktisch nur Wasser entsteht.

Da die technischen Änderungen gegenüber einem konventionellen Motor gering und die Kosten überschaubar sind und sich das Fahrzeug auch mit Benzin betreiben lässt, kann der Betrieb dieses Wasserstofffahrzeugs in Kundenhand auch bei einer noch nicht flächendeckenden Infrastruktur schon beginnen. Sobald man flächendeckend Wasserstoff tanken kann, werden monovalente, d.h. auf Wasserstoff als einzige Kraftstoffart optimierte Motoren von BMW das ganze Leistungs- und Drehmomentpotenzial von Wasserstoffverbrennungsmotoren erschließen, das über dem von konventionellen Benzinmotoren liegt.

Ford Wasserstoffmotor

Ford entwickelt Wasserstoffverbrennungsmotoren als Brückentechnologie, die die Nachfrage nach Wasserstoff als Treibstoff für Pkw erhöht und damit den langfristig angelegten Weg zu Wasserstofffahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb und der dazu notwendigen Tankstelleninfrastruktur beschleunigen hilft.

 

Quellennachweis: Mit Wasserstoff fahren und Wasserstoff tanken
Das Wasserstoffdemonstrationsprojekt der Clean Energy Partnership ist eines der international bedeutendsten Vorhaben zur Erprobung von Wasserstoff als Kraftstoff im Straßenverkehr. In Europa ist es das größte Projekt zur Demonstration der Wasserstofftechnologie im Verkehrsalltag. In Berlin stehen heute eine Tankstelle in Spandau und eine temporäre Tankstelle in der Margarete-Sommer-Straße in Friedrichshain zur täglichen Betankung der durchschnittlich 35 durch Kunden gefahrenen Pkw bereit. Insgesamt erprobt die CEP zwei verschiedene Wasserstoffantriebsvarianten sowie drei unterschiedliche Wasserstoffbereitstellungspfade.
Quelle dieser Informationen: Clean Energy Partnership, c/o be:public relations GmbH, Oberhafenstraße 1, 20097 Hamburg
    
Mitglied im Landesverband des Kfz-Gewerbes Niedersachsen-Bremen e.V.
DaZNet – Durchgängige Sprachbildung mit System
daznetlogo
Preisträger Hidden Movers Award 2013
Mobility Award 2012
DEICHMANN-Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit 2012